Coronavirus - Aktuelle Informationen

Vorwort des Bürgermeisters zur Corona-Lage

 

Liebe Krummhörerinnen und Krummhörner, liebe Gäste,

besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Das neuartige Corona-Virus stellt uns alle vor noch nie dagewesenen Herausforderungen. Wir werden unser Verhalten auf unbestimmte Zeit ändern müssen.

Um die rasante Ausbreitung des Erregers zu verlangsamen, appelliere ich an das Verantwortungsbewusstsein aller. Beschränken Sie soziale Kontakte auch im Privaten auf ein Mindestmaß. Meiden Sie größere Treffen. Nehmen wir Rücksicht auf die, für die eine Infektion mit dem Corona-Virus lebensbedrohlich sein kann auf – auf ältere und gesundheitlich vorbelastete Menschen. Wer sich selbst schützt, kann auch andere nicht anstecken.

Trotz aller Sorge um das neuartige Virus – zur Panik besteht kein Anlass. Bleiben Sie besonnen und vor allem gesund.

Ihr Bürgermeister

 unterschrift_bgm-1.png

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 11. Mai 2020

Zusammenfassung der in der Nds. Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 08.05.2020 getroffenen Regelungen zu den Bereichen Beherbergung und Gastronomie sowie Veranstaltungen etc..

 

In diesem Jahr keine Eheschließungen im Pilsumer Leuchtturm möglich.

 

Beherbergung und Gastronomie

 

Ferienwohnungen, Ferienhäuser (§ 1(4) VO)

Privaten und gewerblichen Vermietern von Ferienwohnungen und –häusern ist es gestattet, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Ferienwohnungen und –häuser dürfen jeweils innerhalb eines Zeitraumes von sieben Tagen nur von einem Gast und dessen Mitreisenden genutzt werden.

Das bedeutet, dass Vermieter erst nach sieben Tagen wieder neu vermieten dürfen. Auf den ostfriesischen Inseln gibt es eine andere Regelung. Da dürfen nur Gäste anreisen, die mindestens eine Woche bleiben (§ 7 a Ziff. 7 VO).

Vor der Belegung von Ferienwohnungen und –häusern ist die Belegung der Gemeinde Krummhörn mit einem entsprechenden Vordruck anzuzeigen. Der Vordruck ist ausgefüllt per Post oder E-Mail an service@krummhoern.de zu senden. Grundlage hierfür ist die Allgemeinverfügung des Landkreises Aurich vom 08.05.2020.

 

Hotelerie

Eine Beherbergung in Hotels und Pensionen aus touristischen Zwecken ist erst ab dem 25.05.2020 möglich. Auch dazu gibt es bereits Handlungsempfehlungen unter www.dehoga-niedersachsen.de .

 

Restaurationsbetriebe (§ 6 VO)

Restaurationsbetriebe dürfen betrieben werden, wenn die Betreiber Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und die Vermeidung von Warteschlangen sowie Hygienemaßnahmen getroffen haben.

 

Ausführliche Handlungsempfehlungen hierzu gibt es auf der Homepage der DEHOGA Niedersachsen unter www.dehoga-niedersachsen.de .

 

Ein Angebot in Buffetform ist nicht zulässig.

Insgesamt dürfen nicht mehr als die Hälfte der zugelassenen Plätze gleichzeitig belegt sein.

Zwischen den Tischen ist ein Abstand von mindestens 2 Meter zu gewährleisten. Der Abstand zwischen Gästen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, muss mindestens 1,50 Meter betragen.

Die Betreiber sind verpflichtet, die Kontaktdaten jedes Gastes mit dessen Einverständnis zu dokumentieren und 3 Wochen aufzubewahren. Ein Gast darf nur bedient werden, wenn er mit der Dokumentation einverstanden ist.

Weitere Informationen dazu und auch einen entsprechenden Mustervordruck findet man ebenfalls unter www.dehoga-niedersachsen.de .

 

Der Betrieb von Kneipen, Bars und ähnlichen Betrieben ist verboten.

 

Veranstaltungen, Sportanlagen, Schwimmbäder, Museen, Spielplätze, Beerdigungen, Hochzeiten

 

Veranstaltungen (§ 1 (6) VO)

Bis zum 31.08.2020 bleiben Veranstaltungen, Zusammenkünfte und ähnliche Ansammlungen von Menschen mit mehr 1.000 oder mehr Teilnehmenden verboten. Unabhängig von der Anzahl der Teilnehmenden alle Volksfeste, Märkte (außer Wochenmarkt), Festivals, Dorf-, Stadt-, Straßen- und Schützenfeste und ähnliche Veranstaltungen. Dazu zählen u.a. auch Feuerwehrfeste und Sportfeste bzw. –wochen.

 

Sportanlagen (§ 1 (8) VO)

Der Betrieb und die Nutzung von privaten und öffentlichen Sportanlagen im Freien zur Ausübung von kontaktlosem Sport ist zulässig. Jede Person hat ständig einen Abstand von mindestens 2 Meter zu anderen Personen zu halten. Die Nutzung von Umkleideräumen und Duschen ist nicht zulässig. In den Geräteräumen u.ä. ist auf den vorgeschriebenen Abstand zu achten.

 

Schwimmbäder (§ 1 (12 und 13) VO

Die Nutzung von Schwimmbädern ist untersagt. Das gilt für die Oase in Greetsiel wie auch für das Udo-Solick-Bad in Pewsum. Zulässig ist die Nutzung von Schwimmbädern durch Rettungsschwimmer sowie deren Ausbilder, soweit dies für die Vorbereitung des Wachdienstes erforderlich ist.

Zudem ist die Nutzung von Schwimmbädern zulässig durch Physiotherapeuten und die behandelten Personen, soweit Behandlungen notwendig sind.

 

Museen (§ 2 e VO)

Der Besuch von Museen u.ä. ist zulässig, wenn sichergestellt ist, dass zu jeder Zeit ein Abstand von 1,5 Meter zu anderen Personen einhält. Weitere Hygienemaßnahmen haben die Betreiber der Museen mit dem Museumsverbund Ostfriesland festzulegen.

 

Spielplätze (§ 2 f VO)

Der Besuch und die Nutzung eines Spielplatzes im Freien durch Kinder bis 12 Jahren ist unter Aufsicht einer volljährigen Person zulässig. Auch hier ist auf den Abstand von 1,5 Meter zu jeder Person zu achten, die nicht zum eigenen Hausstand gehört.

 

Beerdigungen, Hochzeiten (§§ 2 c und 3 Ziff. 11 VO)

Im Rahmen einer Beerdigung ist nach einem Gottesdienst die Teilnahme am letzten Gang zur Grabstelle auf den engsten Familien- und Freundeskreis, der höchstens 20 Personen (neu) umfassen darf, beschränkt.

An Hochzeiten dürfen nur Personen aus dem engsten Familien- und Freundeskreis, höchstens insgesamt 20 Personen (neu) teilnehmen.

 

In diesem Jahr keine Eheschließungen im Pilsumer Leuchtturm

In diesem Jahr wird es im Pilsumer Leuchtturm keine Eheschließungen geben.

Die Entscheidung ist vor dem Hintergrund der strengen Abstandsregelungen und Hygienevorschriften gefallen, die wegen des Corona-Geschehens auf unabsehbare Zeit gelten. Mitte März wurden die Eheschließungstermine im Pilsumer Leuchtturm vorerst nur bis zum 30. Juni abgesagt in der Hoffnung, dass sich die Situation bis dahin entspannt. Dies ist jedoch, trotz Lockerungen, nicht absehbar. Die Abstands- und Hygieneregeln werden uns noch lange begleiten, so dass nun die gesamte Saison, die am 30.10.2020 endet, abgesagt wird.

Den Paaren wird alternativ ein Termin in der Manningaburg in Pewsum angeboten, was in vielen Fällen zeitgleich möglich ist. Diese Möglichkeit hat ein Großteil der „Leuchtturmpaare“ genutzt. Einige Paare wollen ab dem 05.10.2020 einen Termin für 2021 buchen.

Auch werden ab dem 1. Juli 2020 wieder Termine für die Manningaburg in Pewsum an auswärtige Paare vergeben.

In den vergangenen Tagen haben einige Paare von sich aus ihren Termin abgesagt. Viele Paare sind verunsichert. Zudem ist nicht absehbar, ob es - wie von einigen Experten befürchteten – im Herbst eine zweite Corona-Welle geben werde. Ein erneutes Aufleben des Infektionsgeschehens hätte dann eventuell kurzfristige Terminabsagen zur Folge. Die jetzt getroffene Entscheidung gibt den Paaren auch Planungssicherheit.

 

 

 

 

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 06. Mai 2020

Zweitwohnungen / Spielplätze / Wohnmobilstellplätze

 

Zweitwohnungen

Laut Allgemeinverfügung des Landkreis Aurich vom 17.04.2020 war Eigentümern von Nebenwohnungen (Zweitwohnungen) der Aufenthalt in Ihrer Zweitwohnung bis einschließlich heute, 06.05.2020,  untersagt. Diese Verfügung wird nicht verlängert, somit dürfen Zweitwohnungsinhaber ihre Wohnung ab dem 07.05.2020 wieder nutzen. Alle Betroffenen wurden in einem Brief darüber informiert. Unter anderem wird darin auch darauf hingewiesen, dass sie über einen eventuellen Erlass der Zweitwohnungssteuer für die Zeit der Nichtnutzung  zeitnah informiert werden. Den Zweitwohnungsinhabern wird in dem Brief zudem für ihr Verständnis und ihre Besonnenheit gedankt.

 

Spielplätze

Alle öffentlichen Spielplätze sind ab morgen, 7. Mai 2020, wieder mit Einschränkungen freigegeben. Dazu werden von der Verwaltung nett gestaltete Hinweisschilder bei allen Spielplätzen ausgehängt, die darauf aufmerksam machen, dass die Abstandregelungen eingehalten werden müssen und das mindestens eine erwachsene Aufsichtsperson zugegen sein muss.

 

Wohnmobilstellplätze

Die Allgemeinverfügung, die die Nutzung von Wohnmobilstellplätzen regelt, gilt vorerst noch weiter – voraussichtlich bis zum 10. Mai 2020. Danach  darf nach Stand der Dinge dann aber auch nur jeder zweite  Stellplatz genutzt werden.

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 23. April 2020

Altengeburtstage / Ehejubiläen / Gesichtsmaske

 

Altengeburtstage

Die Frage, wie mit Altengeburtstagen und Ehejubiläen umzugehen sei, ist in den vergangenen Tagen vermehrt aufgekommen. Thematisiert wurde die Sache gestern auch im Verwaltungsausschuss.  Der Bürgermeister war ursprünglich bestrebt, eine einheitliche Regelung herbeizuführen. Wegen der zu unterschiedlichen Strukturen wird davon jetzt abgesehen. Bestehen bleibt auf jeden Fall bis auf weiteres das Besuchsverbot: Jede/r OV kann die Präsente und Glückwünsche aber ansonsten so überbringen, wie es am besten passt. Einige hängen die Präsente beispielsweise an den Türgriff.

 

Ehejubiläen

Auch bei Ehejubiläen gelten die Besuchsverbote. Der Bürgermeister wird den Paaren einen Glückwunsch schreiben, die Situation erklären und mit Urkunde per Post zustellen.

 

 

Gesichtsmaske

Wie hinlänglich bekannt ist, wird das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung ab Montag, 27. April, in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln zur Pflicht. Dazu kurz als weitere Info: Es müssen keine gekauften oder medizinischen Masken sein. Erlaubt ist jede „textile Barriere“, die aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie; geeignet sind auch Schals, Tücher, Buffs, aus Baumwolle oder anderem geeignetem Material selbst hergestellte Masken oder Ähnliches, heißt es dazu in der maßgeblichen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Danach sind von der Pflicht des Masken-Tragens ausgenommen:

Personen, für die aufgrund von Vorerkrankungen, zum Beispiel schwere Herz- oder Lungenerkrankungen, wegen des höheren Atemwiderstands das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist sowie für Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres. 

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 21. April 2020

 

VA-Sitzung

Morgen, 22. April 2020, kommt der VA zu seiner ersten Sitzung nach Beginn der corona-bedingten Einschränkungen im März zusammen. Der Bürgermeister weist vorsorglich darauf hin, dass die nach wie vor geltenden Abstandsregeln im Sitzungszimmer eingehalten werden  müssen. Sollten zu viele Ratsmitglieder von ihrem guten Recht Gebrauch machen und an der Sitzung teilnehmen wollen, könnte es „eng“ werden.  Über die Sitzung wird ein ausführliches Protokoll für den Rat geschrieben.

 

Kita-Betreuung

Heute Vormitttag hat der Bürgermeister im Rathaus ein Treffen mit den Kita-Leitungen gehabt. Hintergrund war die Notbetreuung. Ab dem 4. Mai darf die Notbetreuung von einem deutlich erweiterten Berechtigtenkreis in Anspruch genommen werden. Vereinbart wurde, dass bis auf weiteres die Kinder nur noch zentral über die Verwaltung angemeldet werden dürfen, und nicht mehr in den Einrichtungen. So sollen Diskussionen über die Vorgaben und eventuelle Beschwerden aus den Kindergärten herausgehalten werden. Auf Anfrage (auch bei den Kita-Leitungen) gibt es ein eigens hierfür verfasstes Antragsformular, dem zwingend auch eine Bescheinigung des Arbeitgebers mit den täglichen Arbeitszeiten beizufügen ist. Anhand dessen wird entschieden, ob eine Aufnahme in einer Notgruppe erfolgen kann. Die Kita-Leitungen schätzen die Situation als beherrschbar ein.

 

Krisenstab

Am Nachmittag hat wieder der wöchentliche Krisenstab in großer Runde getagt. Nach Auskunft des Bauhofleiters hat es sich bewährt, dass im Bauhof  wieder „all Hands on Deck“ sind. Bei der  in der vergangenen Woche getroffenen Entscheidung wurde vereinbart, dass die Kollegen zeitversetzt Arbeiten und Begegnungen im Bauhof selbst so gut wie ausgeschlossen sind. Auch beim Zentralklärwerk läuft „alles rund“.

 

Rathaus

Wann die Rathäuser im Landkreis Aurich wieder für den allgemeinen Publikumsverkehr geöffnet werden, ist noch nicht entschieden. Im Haus laufen gegenwärtig die Vorbereitungen, damit vor allem auch die Kolleginnen im Bürgerbüro optimal geschützt werden können. Unter anderem werden Schutzeinrichtungen aus Plexiglas aufgestellt und Möglichkeiten für Besucher geschaffen, sich die Hände vor dem Betreten des Rathauses desinfizieren zu können. Außerdem soll der Zugang gesteuert und voraussichtlich nur mit Mund-Nase-Schutzmasken gestattet werden. Dafür haben wir bereits in ausreichender Zahl Einmalmasken vorrätig.

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 20. April 2020

Nebenwohnungen / Wohnmobile / Kindertagesstätten

 

 

Nebenwohnungen

Der Landkreis Aurich hat noch am Freitag (17. April 2020) eine neue Allgemeinverfügung im Zusammenhang mit der Nutzung von Nebenwohnungen (Zweitwohnungen) erlassen, nach der die auswärtigen Beisitzer weiterhin nicht anreisen dürfen. Zuvor galt das Nutzungsverbot bis zum 20. April. Die Einschränkung gilt nunmehr bis zum 6. Mai 2020.

 

Wohnmobilsten

Der Landkreis Aurich hat ebenfalls noch am Freitag eine neue Allgemeinverfügung im Zusammenhang mit Wohnmobilen und Gespannen mit Wohnwagen erlassen, mit der das Verbot der Nutzung öffentlicher und privater Parkflächen über den 20. April 2020 hinaus bis zum 6. Mai 2020 verlängert wurde. Fahrer von  Wohnmobilen und Gespannen dürfen demnach weiterhin nun zunächst bis zum 6. Mai den Landkreis Aurich nicht zu touristischen Zwecken anfahren. Sie dürfen nur zum Tanken und Bezahlen halten.  Diese Regelung gilt nicht für Personen, die ihren ersten Wohnsitz im Landkreis Aurich haben.

Die beiden vorgenannten Allgemeinverfügungen waren für viele Camper und auch Zweitwohnungsbesitzer zu kurzfristig. Nach eigener Anschauung haben sich einige Zweitwohnungsbesitzer aber auch Wohnmobilisten auf den Weg Richtung Krummhörn gemacht.

 

Kitas

Für erheblichen Klärungsbedarf sorgt auch eine Verordnung des Kultusministeriums vom Freitag, 17. April 2020. Danach  muss die Kinderbetreuung deutlich ausgeweitert werden, wenngleich in den  Notgruppen weiterhin nicht mehr als fünf Kinder betreut werden „sollen“.  Allerdings haben nach dieser Verordnung so viele Erziehungsberechtige einen Anspruch auf Betreuung ihrer Kinder, dass die Notgruppengröße nicht gewährleistet werden kann.

In der Verordnung heißt es:  Grundsätzlich dient die Notbetreuung dazu,  Kinder aufzunehmen, bei denen

1. mindestens ein Elternteil in betriebsnotwendiger Stellung (zu prüfen ist die konkrete Tätigkeit, nicht aber Beruf oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten Organisation) in einem Berufszweig von allgemein öffentlichen Interesse tätig ist oder

2.  die Betreuung in einem besonderen Härtefall notwendig ist.

Der Grundsatz Notbetreuung auf das Notwendigste und epidemiologisch Mögliche zu begrenzen, bleibt weiterhin bestehen. Alternative Betreuungsmöglichkeiten der Familien sind weiterhin zu prüfen und sind weiterhin vorrangig vor einer Notbetreuung auszuschöpfen.

Zusätzlich haben nun aber auch Beschäftigte einen Anspruch auf einen Platz in der Notbetreuung, die im Bereich  „Energieversorgung“,  „Wasserversorgung“, „Ernährung und Hygiene“,  „Finanzen“,  „Transport und Verkehr“, „Entsorgung“  oder „Medien und Kultur“ tätig sind. Es reicht demnach aus, wenn ein Elternteil dort beschäftigt ist.

Der Nds. Städte- und Gemeindebund hat in einer ersten kritischen Stellungnahme auf die wenig praktikable Lösung hingewiesen. Der Bürgermeister ist in der Sache mit dem Städte- und Gemeindebund und dem Landkreis Aurich als originärem Träger der Kinderbetreuung im Austausch.

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 17. April 2020

Sterbefall / Veranstaltungen / Hygienemaßnahmen im Rathaus /  Kitas / Wohnmobile / Zweitwohnungen

 

Sterbefall

Wir haben leider in unserer Gemeinde einen ersten Corona-Sterbefall zu beklagen. Die Zahl der aktuell Erkrankten in unserer Gemeinde liegt jetzt bei 3, insgesamt im Landkreis Aurich 12.  Den Hinterbliebenen gilt unser aufrichtiges Beileid.

 

Veranstaltungen

Nach dem wir die Schlickschlittenrennen-Wältmeisterschaft und die Before-Sunset-Veranstaltung bereits abgesagt haben (Meldung von gestern, 16. April), wird allen anderen Veranstaltern  nahegelegt, anstehende Veranstaltungen zu überdenken und frühzeitig abzusagen. Grund dafür ist eine Verordnung, nach der bis zum 31.08.2020 sämtliche Großveranstaltungen abgesagt werden müssen. Wir erwarten dazu noch strenger gefasste Verfügungen des Landkreises Aurich.

 

Hygienmaßnahmen

Mund- und Nasenschutz:  Mittlerweile haben wir einen ordentlichen Bestand an Mund- und Nasenschutz geordert und z.T. auch schon bekommen – für die Mitarbeiter. Darunter auch Einmalschutz für Besucher, wenn das Rathaus wieder geöffnet wird. Weitere Hygieneeinrichtungen wie Händedesinfektion am Eingangsbereich und Plexiglasschutz für das Bürgerbüro werden vorbereitet.

 

Kitas

Die Kindertagesstätten bleiben bis zu den Sommerferien geschlossen. Die bisherige Notbetreuung für systemrelevante Berufe soll minimal aufgeweitet werden. Der Bürgermeister wartet derzeit noch auf eine konkrete Bekanntgabe aus dem Ministerium. Insbesondere soll es wohl für sozialschwache Familien gelten. Nichts genaues weiß man nicht.

 

Schulöffnungen

Zu den schrittweise vorgesehenen Schulöffnungen wird auf die Pressemitteilung des Kultusministeriums vom gestrigen Tage (16. April) verwiesen. Der Bürgermeister hat heute angeordnet, dass die Hausmeister ab Montag den aktiven Dienst wieder aufnehmen. Als Schulträger der Grundschulen haben wir zudem die Hygienevorschriften, die von der Landesschulbehörde kommen sollen, umzusetzen. Dafür werden wir weitere Desinfektionsstationen anschaffen müssen.

 

Wohnmobile

Das Verbot für das Abstellen von Wohnmobilen und Wohnwagen auf öffentlichen und privaten Parkplätzen wurde gestern im Rahmen einer Allgemeinverfügung des Landkreises Aurich bis zum 6. Mai verlängert. Ausgenommen davon sind weiterhin Wohnmobilisten mit Hauptwohnsitz im Landkreis Aurich.

 

Zweitwohnungen

Das Verbot für die Nutzung von Zweitwohnungen wurde vorerst bis zum 6. Mai verlängert, dies gilt gleichfalls für die touristische Nutzung von Ferienwohnungen etc. Grundlage ist die Allgemeinverfügung des Landkreises Aurich vom heutigen Tage. Das Steueramt hat bereits eine Mitteilung an alle Zweitwohnungsbesitzer vorbereitet, diese soll am Montag rausgehen.

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 16. April 2020

HVB-Sitzung in Aurich / Schulöffnungen / Veranstaltungen /  Museen / Rathäuser bleiben geschlossen / Maibaum / Neuer Termin Osterfeuer

 

HVB-Sitzung

Heute haben sich die Hauptverwaltungsbeamten aus dem Landkreis Aurich mit Landrat Meinen und dem 1. Kreisrat Dr. Puchert  über das weitere Vorgehen in Sachen Corona auf Grundlage der jüngsten Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen abgestimmt. Dabei wurden kreisweit einheitlich folgende Maßnahmen vereinbart:

 

Veranstaltungen

Alle größeren Veranstaltungen werden bis zum 31. August abgesagt.  Gleichwohl noch keine genauen Vorgaben über die kritische Größe der Teilnehmerzahlen vorliegen, werden in der Gemeinde Krummhörn das Schlickschlittentrennen der Touristik GmbH im Juli sowie das Musikevent „Before Sunset“ im Juni/Juli in Pewsum vorsorglich „abgeblasen“.

 

Schulöffnungen

Ab dem 4. Mai soll wieder in Jahrgangsabstufungen, die noch nicht genau festgelegt sind, unterrichtet werden. Der Bürgermeister wird sich rechtzeitig mit den Schulleitern über die Vorgehensweise abstimmen, damit die Infektionsgefahr für Kinder und Lehrkräfte so gering wie möglich gehalten werden kann.  

   

Rathäuser

Die Rathäuser im Landkreis Aurich bleiben weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen, vorerst bis zum 3. Mai. In dringenden Fällen können aber telefonisch Termine vereinbart werden.

 

Maibaum

Einheitlich und offiziell untersagt wurden gestern auch die Veranstaltungen zum 1. Mai.

 

Museen

Entgegen erster Meldungen müssen Museen bis auf weiteres geschlossen halten. In der Gemeinde sind das bekanntermaßen die Manningaburg, das Handwerker- und Mühlenmuseum sowie das Landwirtschaftsmuseum in Campen.

 

Osterfeuer

Einen Nachholtermin für die Osterfeuer wird es im Landkreis Aurich frühestens im Herbst geben. Die Bekanntgabe wird rechtzeitig erfolgen.

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 15. April 2020

Treffen der Hauptverwaltungsbeamten morgen / Gespräch mit NSGB-Geschäftsführer Marco Trips / Noch keine Info zu Massentests

 

Treffen der Hauptverwaltungsbeamten

Auf das gestern bereits angekündigte Treffen der Hauptverwaltungsbeamten  des Landkreises Aurich hat sich der Bürgermeister heute vorbereitet. Ansprechen will er unter anderem  das Vorgehen bei größeren Veranstaltungen in den kommenden Wochen und Monaten.  Grundlage wird auch der Ausgang der Vereinbarungen zum Corona-Exit zwischen Bund und Ländern sein.

 

Gespräch mit dem NSGB

Der Bürgermeister hat heute am frühen  Abend eine Video-Konferenz u. a. mit dem Geschäftsführer des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Marco Trips.  Dabei soll es um einen allgemeinen Austausch gehen.

 

Massentests

Über die Vorgehensweise bei den angekündigten Massentests des Landkreises Aurich und der Stadt Emden liegen leider noch keine näheren Infos vor.

Es gibt gegenwärtige keine aktualisierten Allgemeinverfügungen des Landkreises Aurich.

Die aktuellen Zahlen der nachweislich mit dem Corona-Virus Infizierten werden wieder vom Bürgermeister über Whats App mitgeteilt.

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 14. April 2020

Dank an Ortsvorsteher/ Bauhof wieder in voller Stärke / Reihentest LK Aurich und Emden/ Wechsel im Rathaus

 

 

Osterfeuer

Zunächst ein großes Dankeschön an die Ortsvorsteher, die mitgewirkt haben, dass (mit nur zwei Ausnahmen)  keine Osterfeuer abgebrannt wurden. Ruhig ist es auch in Greetsiel und am Deich geblieben. Es wurde kaum auswärtige Wohnmobile/Caravans ausgemacht. 

 

Bauhof

Der Bauhof der Gemeinde Krummhörn tritt ab morgen (15. April) wieder in voller Stärke an. Es wurden Regeln aufgestellt, so dass nicht mehr als drei Kollegen Kontakt haben. Unter anderem wurden dafür die An- und Abfahrzeiten versetzt. Die beginnende Vegetationsperiode hält immer eine Menge Arbeit bereit. Auch deshalb hat man sich zu dem Schritt entschlossen, damit nicht zu viele Aufgaben auflaufen. Trotzdem wird um Nachsicht gebeten, wenn es an der einen oder anderen Stelle zu Verzögerungen bei der Pflege öffentlicher Einrichtungen kommt.

 

Reihentest

Wie alle anderen haben wir aus der Presse erfahren, dass der Landkreis Aurich und die Stadt Emden einen Reihentest planen, bei dem bis Ende kommender Woche 1000 Personen auf eine Infektion mit dem neuen Corona-Virus getestet werden sollen. Auf Nachfrage beim Landkreis Aurich, wie, wer und wo getestet werden soll, hieß es, dass das Vorgehen morgen (15. April) noch erst mit der Kassenärztlichen Vereinigung abgestimmt wird.

 

Wechsel im Rathaus

Morgen (15. April) ist Wechsel im Rathaus. Dann übernimmt wieder der Bürgermeister mit der anderen Hälfte der Kollegen/Innen, die bislang im Homeoffice waren.

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 09. April 2020

 

Wie bereits gemeldet, werden die Osterfeuer auf einen anderen Termin verschoben, der noch nicht feststeht. Die Gemeinde weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Osterfeuer an diesem Wochenende nicht entzündet werden dürfen. Die Organisatoren müssen dafür sorgen, dass bereits aufgeschichtetes Brennmaterial auch von Dritten/Unbefugten nicht angezündet wird. Um das zu verhindern, könnten die Haufen auseinander gezogen oder idealerweise abgesperrt werden.   Sollte aufgeschichtetes Material widerrechtlich angezündet werden oder in Brand geraten, kann das im Zweifelsfall für die Verantwortlichen ordnungsrechtliche Folgen haben. Das möchten wir in jedem Fall verhindern.   Sollte die Feuerwehr beim Löschen zum Einsatz kommen und entsprechende Brände löschen müssen, wären die Kosten für den Feuerwehreinsatz zusätzlich zu tragen.

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 08. April 2020

 

Niedersächsische Verordnung über die Beschränkung sozialer Kontakte vom 07.04.2020

Wesentliche Änderungen:

 

Gestrichen wurde Paragraf 1, Absatz 2, der Kontakte innerhalb der eigenen Wohnung und auf dem eigenen Grundstück auf die Angehörigen des eigenen Haushalts beschränkt hat.

 

Anmerkung/Erläuterung: Das heißt, jede Person hat physische Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein Minimum zu reduzieren.

Aber, Osterbesuche enger Verwandter und Freunde sind erlaubt. Also es gibt Spielraum. Eine genaue, zahlenmäßige Festlegung gibt es nicht.

Weil man sich bei Hochzeiten und Beerdigungen auf höchstens zehn Personen festgelegt hat, lautet die Empfehlung, sich auch in häuslichem Umfeld nur in dieser Personenzahl zu treffen.

 

Möglich ist die Teilnahme an Hochzeitsfeiern und Beerdigungen im engsten Familien- und Freundeskreis, der höchstens zehn Personen umfasst.

 

 

Jetzt zu den Allgemeinverfügungen (AV) des Landkreises Aurich:

 

AV Landkreis 03.04.2020:

 

 

Der Aufenthalt von Personen, die sich zu Besuchszwecken aus einem Landkreis/einer Stadt, der/die nicht direkt an den Landkreis Aurich grenzt, hier aufhalten, ist untersagt.

 

Anm.: Das sind Tagegäste. Sie dürfen nur kommen, wenn sie in den Landkreisen Wittmund und Leer oder in Emden wohnen. 

 

 

Die Nutzung einer Nebenwohnung (Zweitwohnung) im Sinne des Bundesmeldegesetzes ist untersagt. Hierzu zählt auch der kurzfristige Aufenthalt.

 

Anm.: Nur mal Heizung einstellen, Lüften oder ähnliches ist damit  untersagt.

 

 

AV Landkreis 02.04.2020

 

In der Zeit vom 09.04.2020 bis einschließlich 14.04.2020 ist das Parken auf öffentlichen Verkehrsflächen… für Wohnmobile und Gespanne mit Wohnwagen untersagt.

 

Anm.: Dazu zählen auch Verbrauchermarkt-Parkplätze, Parkplätze von Banken oder anderen Einrichtungen.

 

…Diese Regelung gilt nicht für Personen, die ihren ersten Wohnsitz im Landkreis Aurich haben.

 

Anm.: Alle mit Auricher und Norder Kennzeichen dürfen demnach. Wir lassen den Wohnmobilstellplatz in Greetsiel trotzdem gesperrt.

 

 

Feuer in Gärten (Feuerschalen/ -körbe)

Wegen zahlreicher Nachfragen weist die Gemeinde  an dieser Stelle darauf hin, dass sogenannte „Gemütlichkeitsfeuer“ in geeigneten Feuerkörben oder Feuerschalen erlaubt sind. Verbrannt werden darf aber nur unbehandeltes, abgelagertes Holz.  Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass vermieden werden muss, dass  Nachbarn  durch Rauch belästigt werden. Außerdem müssen die allgemeingültigen Sicherheitsbestimmungen im Umgang mit Feuer (Löschmittel etc.) eingehalten werden.

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 07. April 2020

Pressemitteilung NSGB  / Weiteres Vorgehen / Kontrollen zu Ostern

 

Pressemitteilung NSGB

Der Bürgermeister verschickt heute in seiner Funktion als Geschäftsführer des NSGB Kreis Aurich nachstehende Pressemitteilung der Städte und Gemeinden im Landkreis Aurich:

Aufgrund der bevorstehenden Osterfeiertage haben sich die Bürgermeister der Städte und Gemeinden entschlossen, sich noch einmal an die Bevölkerung zu wenden.

 

Für ihr vorbildliches und rücksichtsvolles Verhalten während der vergangenen Wochen bedanken sich die Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Landkreis Aurich bei den Bürgerinnen und Bürgern. Erste Erfolge bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie seien zu erkennen. Die Kurve steige zwar noch, flache aber ganz langsam ab. In einem gemeinsamen Appell rufen die Bürgermeister die Bevölkerung deshalb auf, sich auch über Ostern an das weiter geltende Kontaktverbot zu halten, um das gemeinsam Erreichte nicht zu gefährden. Das Kontaktverbot diene allen, den Freunden, Bekannten und Verwandten und helfe, die Ausbreitung dieses Virus zu verlangsamen und beherrschbar zu machen.

Noch könne allerdings keine Entwarnung gegeben werden. Die Bürgermeister appellieren deshalb, weiter durchzuhalten und achtsam zu sein. Sonst gefährde man die Erfolge und die kontaktreduzierenden Maßnahmen würden im Endeffekt noch länger andauern. 

Ganz besonders bedanken sich die Bürgermeister bei allen, die dafür sorgen, dass es trotz aller Widrigkeiten und Einschränkungen weiter gut laufe.

Ein Dank gehe auch an diejenigen, die ehrenamtlich und nachbarschaftlich helfen, wo sie helfen können und andere Menschen unterstützen, sei es durch Einkäufe oder Anrufe.

Trotz des schönen Wetters müssten alle in diesem Jahr auch auf Osterausflüge verzichten. Das Land habe durch seine Rechtsverordnung den Tagestourismus untersagt. Zudem würden viele Zielorte auch selbst Betretungsverbote und Sperrungen vornehmen. Es sei also besser, gar nicht erst besonders beliebte Ziele anzufahren, um sich dann wieder nach Hause schicken zu lassen.

„Bitte lassen Sie auch zu Ostern alle Sorgfalt walten, besuchen Sie keine Hotspots. Bitte bleiben Sie zu Hause!", appellieren die Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Landkreis Aurich. 

 

Für die Städte und Gemeinden im Landkreis Aurich, Frank Baumann, Bürgermeister der Gemeinde Krummhörn, Geschäftsführer NSGB Kreis Aurich

 

 

Weiteres Vorgehen

Das nächste Treffen der Hauptverwaltungsbeamten im Landkreis Aurich findet am Donnerstag, 16.04.2020, in Aurich statt. Dabei wird unter anderem über das weitere Vorgehen in Sachen Corona beraten.

 

Kontrollen zu Ostern

Die Gemeinde wird in den kommenden  Tagen wegen der bevorstehenden Osterfeiertage verstärkt in den Ortschaften kontrollieren und darauf achten, dass sich alle an die nach wie vor geltende Allgemeinverfügung im Zusammenhang mit Vermietung von Ferienwohnungen und Nutzung von Nebenwohnungen halten.

 

Aktuelle Corona-Fälle

Auf die aktuelle Fallzahlen der nachweislich Corona-Infizierten im Landkreis Aurich und speziell in der Gemeinde Krummhörn wollen wir in Folge in diesem Format verzichten, weil die Meldungen oft zu rasch überholt sind. Die neusten Zahlen bitten wir deshalb direkt auf der Landkreis-Seite einzusehen (https://www.landkreis-aurich.de).

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 06. April 2020

Brauchtumsfeuer / Kfz-Scheine / Infizierte

 

Osterfeuer

Weil die Osterfeuer in diesem Jahr bekanntlich ausgesetzt und zu einem späteren Zeitpunkt als Brauchtumsfeuer abgebrannt werden sollen, weist die Gemeinde Krummhörn darauf hin, dass das Abbrennen von Baum- und Strauchschnitt in heimischen Gärten untersagt ist. Ein „Nachholtermin“ fürs Osterfeuer steht noch nicht fest. Die kreisangehörigen Kommunen sind bestrebt, einen gemeinsamen Termin zu finden.

 

Kfz-Ausweise

Es bestehen Überlegungen, Kfz-Haltern, die ihren ersten Wohnsitz in der Gemeinde Krummhörn haben aber ein Fahrzeug (Leasing-/ Firmenfahrzeug oder auswärtiges Kennzeichen) mit anderslautendem Kennzeichen besitzen, eine entsprechende Bescheinigung auszustellen, die sichtbar ins Auto gelegt werden kann. Dem Vernehmen nach waren in den vergangenen Tagen Fahrzeughalter mit auswärtigen Kennzeichen in nicht zu tolerierenden Weise angesprochen worden. Das ist jetzt aber wohl ausgeblieben. Gleichwohl hat die Verwaltung entsprechende Bescheinigungen vorbereitet. Von einer Ausgabe wird aber (noch) abgesehen, weil die Erfordernis augenblicklich nicht mehr gesehen wird. Der Bürgermeister steht in der Angelegenheit aber im Austausch mit seinen Amtskollegen im Landkreis.

 

Aktuelle Corona-Fälle

Auf die aktuelle Fallzahlen der nachweislich Corona-Infizierten im Landkreis Aurich und speziell in der Gemeinde Krummhörn wollen wir in Folge in diesem Format verzichten, weil die Meldungen oft zu rasch überholt sind. Die neusten Zahlen bitten wir deshalb direkt auf der Landkreis-Seite einzusehen (https://www.landkreis-aurich.de).

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 03.04. 2020

Aktuelle Zahlen / Soziale Kontakte / Osterfeuer

 

Infizierte  (aktuell): In der Gemeinde Krummhörn sind aktuell fünf Personen nachweislich infiziert.

 

Im Landkreis Aurich wurde bei insgesamt 71 Personen eine Corona-Infektion nachgewiesen, davon gelten 37 inzwischen als geheilt (Stand 3. April 2020). Diese teilen sich wie folgt auf (Quelle: Landkreis Aurich):

 

Gemeinde Krummhörn 5,  Stadt Aurich 8,  Gemeinde Baltrum 0, Samtgemeinde Brookmerland 4, Gemeinde Dornum 0, Gemeinde Großefehn 1,  Gemeinde Großheide 1, Samtgemeinde Hage 0,  Gemeinde Hinte 1,  Gemeinde Ihlow 0, Gemeinde Juist 0, Stadt Norden 6, Stadt Norderney  2, Gemeinde Südbrookmerland 2,  Stadt Wiesmoor 1, Auswärtige 1

 

Gesamt:  32

 

Insgesamt 157 Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, 295 Personen wurden bislang aus der Quarantäne entlassen. Zwei infizierte Personen sind an den Folgen des Corona-Virus verstorben.

 

Soziale Kontakte

 

Unterschiedliche Auslegungen, welche Beschränkungen gegenwärtig für soziale Kontakte im privaten Bereich gelten, haben hier und da für Verwirrung gesorgt: Deshalb hier eine aktuelle Zusammenfassung aus der Verordnung des Landes Niedersachsen über die Beschränkung sozialer Kontakte zur Eindämmung der Corona-Pandemie:

Jede Person hat „physische Kontakte“ zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Kontakte innerhalb der eigenen Wohnung und auf dem eigenen Grundstück sind auf die Angehörigen des eigenen Hausstandes beschränkt.

 

Erlaubt ist

- der Besuch bei Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen, wenn diese außerhalb von Einrichtungen wohnen, sowie die Wahrnehmung des Umgangs- und Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich, 

- die Betreuung hilfebedürftiger Personen und Minderjähriger, auch zur Versorgung mit Lebensmitteln, Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs,

- die Teilnahme an Hochzeitsfeiern, jedoch nur im engsten Familienkreis, 

- die Begleitung Sterbender sowie die Teilnahme an Beerdigungen, jedoch nur im engsten Familienkreis.

Zum engsten Familienkreis gehören danach ausschließlich Ehegatten, Lebenspartnerinnen, Lebenspartner und Verwandte in gerader Linie.

 

Osterfeuer

Osterfeuer dürfen in diesem Jahr zu einem späteren Zeitpunkt abgebrannt werden. Dazu hat es einen Erlass der zuständigen Ministerien gegeben. Jede Gemeinde muss danach einen neuen Termin und einen Ausweichtermin für das Abrennen des Brauchtumsfeuers festlegen. Die Termine sind mit den zuständigen Ordnungsbehörden (Landkreis) abzustimmen.

Osterfeuer in dem sonst üblichen Rahmen sind wegen des Ansammlungsverbotes im Zusammenhang mit der Corona-Krise zum üblichen Zeitpunkt am Ostersonnabend dieses Jahr nicht erlaubt. Der Erlass gestattet, die Brauchtumsfeuer auf einen späteren Termin zu verschieben, um eine Ausübung dieses Brauchtums zu ermöglichen.

 

Hierbei ist u. a. folgendes zu beachten:

 

Es muss ein Augenmerk auf bestehende Verkehrssicherungspflichten gelegt werden. Unter anderem zu beachten sind etwaige Gefahren für Kinder und Tiere (Brut- und Setzzeit) bzw. durch Selbstentzündung. Des Weiteren sind die allgemeinen Hinweise für die Durchführung von Brauchtumsfeuern (Umschichten etc.) zu beachten. Pflanzenrückstände, die unter bestimmten Bedingungen zur Selbstentzündung neigen (z.B. Heu), sollten nur auf den für Brauchtumsfeuern geeigneten Plätzen zwischengelagert werden. Gegebenenfalls muss eine Aufteilung in mehrere Teillagerflächen vorgenommen werden. Das Anliefern oder Ablagern von für das Abbrennen von Brauchtumsfeuern nicht zulässigen Materialien ist durch geeignete Maßnahmen zu verhindern (z.B. Festlegung eines Anliefertermins, Kontrolle der Anlieferung, Überprüfung beim Umschichten vor Abbrennen). Können die Verkehrssicherungspflichten nicht eingehalten werden, ist von einer Verschiebung abzusehen und für ein Abtragen der Brennmaterialien zu sorgen.

 

Anlieferungen weiterer Brennmaterialien sind nur zu einem von der Gemeinde festgelegten Termin für das Abbrennen des Brauchtumsfeuers gestattet. Hierdurch wird ein unkontrolliertes Anwachsen verhindert.

 

Pro Gemeinde ist ein neuer Termin und ein Ausweichtermin oder ein Wochenende für das Abrennen des Brauchtumsfeuers festzulegen. Dieser ist von der zuständigen Ordnungsbehörde mit dem Landkreis abzustimmen.

 

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 02.04. 2020

Aktuelle Zahlen / Neue Allgemeinverfügung zur Einschränkung des touristischen Verkehrs

 

Infizierte  (aktuell): In der Gemeinde Krummhörn sind aktuell vier Personen nachweislich infiziert.

 

Im Landkreis Aurich wurde bei insgesamt 69 Personen eine Corona-Infektion nachgewiesen, davon gelten 34 inzwischen als geheilt (Stand 2. April 2020). Diese teilen sich wie folgt auf (Quelle: Landkreis Aurich):

 

Gemeinde Krummhörn 4,  Stadt Aurich 7,  Baltrum 0, Samtgemeinde Brookmerland 4, Gemeinde Dornum 0, Großefehn 1,  Gemeinde Großheide 1, Samtgemeinde Hage 0,  Gemeinde Hinte 1,  Gemeinde Ihlow 2, Gemeinde Juist 0, Stadt Norden 7, Stadt Norderney  2, Gemeinde Südbrookmerland 2,  Wiesmoor 1, Auswärtige 1

 

Gesamt:  33

 

Insgesamt 168 Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, 274 Personen wurden bislang aus der Quarantäne entlassen. Zwei infizierte Personen sind an den Folgen des Corona-Virus verstorben.

 

Einschränkung des touristischen Verkehrs

 

Der Landkreis Aurich hat zum Schutz der Bevölkerung – eine neue Allgemeinverfügung zur Einschränkung des touristischen Verkehrs erlassen. Darin wird unter anderem geregelt, dass in der Zeit vom 9. bis zum 14. April (also über die Oster-Feiertage) das Parken auf öffentlichen und tatsächlich öffentlichen Verkehrsflächen für Wohnmobile und Gespanne mit Wohnwagen untersagt wird.

Die betreffenden Flächen werden im vorgenannten Zeitraum abgesperrt. Polizei und Ordnungsamt werden das Verbot kontrollieren und festgestellte Verstöße entsprechend ahnden.

 

 

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 01.04. 2020

Aktuelle Zahlen / Gewerbesteuer / Tourismusbeitrag

 

Infizierte  (aktuell): In der Gemeinde Krummhörn sind aktuell vier Personen nachweislich infiziert.

 

Gemeinde Krummhörn 4 (+2),  Stadt Aurich 19,  Baltrum 0, Samtgemeinde Brookmerland 3, Gemeinde Dornum 0, Großefehn 2,  Gemeinde Großheide 1, Samtgemeinde Hage, 3,  Gemeinde Hinte 6,  Gemeinde Ihlow 2, Gemeinde Juist 0, Stadt Norden 11, Stadt Norderney  9, Gemeinde Südbrookmerland 1 (+1),  Wiesmoor 2,

Auswärtige 1

Gesamt:  64 (+3)

 

Gewerbesteuer

Die Gemeinde Krummhörn wird angesichts der außergewöhnlichen finanziellen Belastung, die viele Unternehmen wegen der Corona-Pandemie zu tragen haben, die Vorauszahlungen der Gewerbesteuer verschieben. Das soll Gewerbetreibenden zusätzlich helfen, in dieser schwierigen Zeit ihre Liquidität aufrecht zu erhalten. Die Maßnahmen sind eine Ergänzung der Corona-Soforthilfen für Unternehmen durch den Bund und das Land. Aktuelle Hinweise zur Landes- und Bundesförderung stehen auch auf der Homepage der Gemeinde Krummhörn.

 

Tourismusbeitrag

Die in diesen Tagen häufig gestellte Frage nach Aussetzung der Tourismusbeiträge in der Gemeinde Krummhörn ist noch nicht endgültig geklärt. Sie ist aber aus Sicht der Gemeinde nicht von besonderer Dringlichkeit, weil die Beiträge erst am 1. September fällig werden.

 

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 24. März 2020

Infizierte in der Krummhörn / Standesamt/Trauungen

 

- Infizierte: In der Gemeinde Krummhörn gibt es mit Stand 24. März 2020
eine positiv getestete Person und 13 Verdachtsfälle. Der Personenkreis steht unter häuslicher Quarantäne. Im Landkreis Aurich insgesamt wurden bislang 32 Personen positiv getestet, fünf davon gelten inzwischen als geheilt.

- Empfehlung für Trauungen: Auf Grund der vielen Anfragen bezüglichen Eheschließungen hat der Landkreis Aurich gestern (23. März) darauf hingewiesen, dass der Dienstablauf in den Standesämtern unter Beachtung der Allgemeinverfügungen eigenverantwortlich von den Gemeinden und Städten zu regeln ist.
Nach der aktualisierten Allgemeinverfügung des Nds. Sozialministeriums vom 23. März sind Eheschließungen weiterhin zu ermöglichen. Die Gemeinden und Städte haben aufgrund der Allgemeinverfügungen eigenständig zu regeln, ob und wie viele Angehörige bei einer Eheschließung zugelassen werden. Nach Rücksprache mit dem Ministerium empfiehlt der Landkreis Aurich eine Beschränkung des Personenkreises bei Trauungen auf drei Personen, das heißt Standesbeamte/r und Eheschließende.
Dieser Empfehlung schließt sich das Standesamt der Gemeinde Krummhörn an. Davon unberührt bleibt die Entscheidung, dass vorerst bis zum 30. Juni keine auswärtigen Paare in der Krummhörn getraut werden.

Corona-Virus: Aktualisierte Information

der Gemeindeverwaltung / 23. März 2020

 

Angesichts der Corona-Epidemie und zum Schutz der Bevölkerung vor weiteren Infektionen hat der Landkreis Aurich folgende Allgemeinverfügung erlassen, die auch für die Gemeinde Krummhörn Gültigkeit hat: 

- Die Nutzung einer Nebenwohnung (sogenannte Zweitwohnung) im Sinne des Bundesmeldegesetztes ist untersagt.

Personen, die sich bereits in einer Nebenwohnung im Gebiet der Gemeinde Krummhörn befinden, haben ihre Rückreise unverzüglich vorzunehmen.

- Das Verbot der Zweitwohnungsnutzung gilt vorerst bis zum 18. April 2020. Widerspruch und Klage gegen die Verfügung haben keine aufschiebende Wirkung.

Von der Verfügung ausgenommen sind die Nutzungen aus zwingenden beruflichen sowie aus ehe-, sorge- und betreuungsrechtlichen Gründen nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch.

Die Gemeinde Krummhörn kontrolliert ab sofort, ob Zweitwohnungseigentümer sich gemäß den Vorgaben der Allgemeinverfügung verhalten. 

Corona-Virus: Aktualisierte Information
der Gemeindeverwaltung / 19. März 2020

 

Zweitwohnungsbesitzer von außerhalb dürfen ab sofort nicht mehr anreisen. Die Gemeinde Krummhörn hat mit Datum 19. März etwa 1000 Schreiben an betroffene Zweitwohnungsbesitzer herausgegeben. Das Anreiseverbot gilt vorerst bis zum 18. April 2020 (Allgemeinverfügung des LK Aurich zur Beschränkung der Nutzung einer Nebenwohnung).

Der Landkreis Aurich hat die kreisangehörigen Kommunen im Rahmen der Amtshilfe um Unterstützung bei den anstehenden Kontrollen gebeten. In Pewsum und Greetsiel ist das mit heutigem Datum, 19. März, angelaufen. Geschäfte und Restaurants werden überprüft, Beherbergungsbetriebe vorerst nicht, weil die anwesenden Gäste dort noch bis kommende Woche bleiben dürfen.

Nach dem die Gemeinde Krummhörn die beiden äußeren Parkplätze in Greetsiel bei den Zwillingsmühlen und an der Okko-tom-Brook-Straße am 18. März gesperrt hat, wird ab morgen
(20. März) der Parkplatz bei der Grundschule gesperrt. Danach folgt noch der Stellplatz bei der Oase.

Corona-Virus: Aktualisierte Information
der Gemeindeverwaltung / 18. März 2020

 

Mit Datum heute, 18. März, ist es Betreibern von Beherbergungsstätten wie Hotels, privaten und gewerblichen Vermietern von Ferienwohnungen und Ferienzimmern untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Das gilt auch für Campingplätze. Gäste, die sich bereits am Urlaubort aufhalten, müssen bis zum 25. März abreisen. Siehe auch Allgemeinverfügung des Landkreises Aurich.

Der gemeindeeigene Wohnmobilstellplatz in Greetsiel ist ab 18. März, 18 Uhr geschlossen. Dazu gibt es am Stellplatz einen schriftlichen Aushang.

Die Gemeinde hat entschieden, die gemeindeeigenen Parkplätze bei den Mühlen in Greetsiel und an der Okko-tom-Brook-Straße in Greetsiel ab sofort sperren zu lassen. Freie Parkplätze könnten Tagesgäste zu einem Besuch ermuntern.

Trauungen: Ehepaare von außerhalb werden bis zum 30. Juni nicht mehr in der Krummhörn (vornehmlich Pilumer Leuchtturm) getraut. Einheimische Brautpaare werden und müssen getraut werden, allerdings sollen an der Trauung nicht mehr als acht Personen teilnehmen. Die Entscheidung für den 30. Juni ist vor dem Hintergrund zu sehen, dass die Brautleute Zeit genug haben sollen, sich am Heimatort trauen zu lassen, weil es dort durchaus Wartezeiten gibt. Die Unterlagen für die Trauungen sind ein halbes Jahr gültig.

Zusammenkünfte mit mehr als zehn Personen im privaten Bereich sind untersagt.

 Restaurants und Gaststätten dürfen nur noch in der Zeit von 6 bis 18 Uhr geöffnet haben.

 - Tische sind mit einem Mindestabstand von zwei Metern aufzustellen,

 - an einem Tisch dürfen maximal sechs Personen sitzen,

 - pro Speisegaststätte sind maximal 50 Personen erlaubt.

Corona-Virus: Aktualisierte Information
der Gemeindeverwaltung / 17. März 2020

 

Greetsiel/Geschäftsschließungen/Spielplätze/Osterfeuer

Großes Unbehagen bereitet der Verwaltung das Geschehen in Greetsiel mit den vielen Urlaubern. Der Bürgermeister sucht deshalb in Abstimmung mit dem Landkreis Aurich und dem Städte- und Gemeindebund mit Nachdruck nach einer rechtlich konformen und zugleich umsetzbaren Lösung. Der Appell an die Vernunft der Leute reicht offenkundig nicht. Wir gehen derzeit davon aus, dass dies nur mit einer bundes- bzw. landesweiten Lösung in den Griff zu bekommen ist, ähnlich wie bei den Inseln.

Zur Bewältigung der Krise werden ab dem 18. März die Geschäfte in der Gemeinde Krummhörn geschlossen, ausgenommen unter anderem Lebensmittelgeschäfte, Apotheken und Tankstellen. Dazu ist am 17. März eine Allgemeinverfügung des Landkreises Aurich ergangen.

Um das Infektionsrisiko mit dem Corona-Virus weiter zu minimieren, ist per Runderlass des zuständigen Landesministeriums entschieden worden, dass alle öffentlichen Spielplätze bis auf weiteres gesperrt werden. Entsprechende Hinweisschilder werden im Laufe des heutigen Tages im Din-A3-Format an den Spielplatz-Zugängen in den Ortschaften der Gemeinde Krummhörn platziert.

Alle Osterfeuer im Landkreis Aurich so auch in der Krummhörn sind per Allgemeinverfügung untersagt. Auch das Anfahren von Brenngut (Sträucher und Heckenschnitt) zu den üblichen Brennplätzen ist ab sofort untersagt. Gartenbesitzer müssen das Schnittgut auf dem eigenen Grundstück lagern. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass der Wertstoffhof des Landkreises Aurich geschlossen wurde. Die Gemeinden im Landkreis Aurich haben mit dem Landkreis eine spätere Brennerlaubnis für bereits angehäufte Strauchhaufen vereinbart.

Aktuelle Informationen der Gemeinde Krummhörn zum Corona-Virus

Eingeschränkte Erreichbarkeit des Rathauses:

Bis auf weiteres wurden die regulären Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung in Pewsum ausgesetzt.

Termine bei Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern sind nur nach vorheriger telefonischer Absprache in Ausnahmefällen möglich. Der Zugang wird durch Eingangskontrollen auf unaufschiebbare Anliegen, die eine persönliche Vorsprache erfordern, begrenzt.

Telefonisch ist die Gemeindeverwaltung unter der Telefonnummer 04923 /916-0 erreichbar. Alle Anliegen können auch per E-Mail an gemeinde@krummhoern.de gerichtet werden.

Schulen und Kitas geschlossen:

Alle Schulen und Kindertagesstätten bleiben vom 16. März bis einschließlich 18. April 2020 geschlossen.

Es wird lediglich eine sehr eingeschränkte Notfallbetreuung ermöglicht werden können. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind. Dazu gehören insbesondere

- Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,

 - Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,

- Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,

- Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

- Vergleichbare Bereiche sind zudem Beschäftigte in Berufsgruppen zur Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge.

Dorfgemeinschaftshäuser geschlossen:

Die Gemeinde Krummhörn sagt bis auf weiteres alle gemeindlichen Veranstaltungen ab. Die Dorfgemeinschaftshäuser oder andere gemeindliche Einrichtungen bleiben geschlossen. Private Veranstaltungen, Feiern aber auch Teetafeln finden nicht statt.

Besuche durch Ortsvorsteher:

Alle Besuche der Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher aus Anlass von Geburtstagen und Ehejubiläen werden bis auf weiteres eingestellt.

Sitzungen abgesagt:

Zur Vermeidung von Infektionen mit dem Corona-Virus sind alle Sitzungen des Gemeinderates und seiner Gremien abgesagt.

Alle genannten Einschränkungen dienen der Vorbeugung. Es soll verhindert werden, dass sich das Virus zu rasch ausbreitet und das Gesundheitsssystem überlastet wird. 

Die Bevölkerung wird gebeten, sich nach den Vorgaben des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (www.niederachsen.de/Coronavirus) zu richten.

Weiterführende Links siehe nebenstehend.

Robert Koch Institut - Informationen zum Coronavirus

weiter

Nds. Landesgesundheitsamt - Informationen zum Coronavirus

weiter

Landkreis Aurich - Informationen zum Coronavirus

U. a. Anzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen

weiter